Ohayo Gozaimasu Nippon

Nachtrag – Das erste Wochenende in Tokyo Teil 2 | Mittwoch, 3 Oktober 2007

Und hier könnt ihr noch mehr über das erste Wochenende lesen… weiter gehts

Ich bin wie gesagt mit zwei von den anderen Studenten nach Roppongi gezogen. Die Photos findet ihr demnächst dann bei Flickr.
Wir sind dann noch ein bisschen durch die Straßen gelaufen und haben über die Masse der Geschäfte, Hochhäuser und Leute gestaunt.

Gerade als wir auf der Aussichtsplattform waren, gab es in einem anderen Stadtteil ein Feuerwerk, leider war es zu weit weg, so dass ich trotz 7x-fach Zoom kein vernünftiges Bild machen konnte. Ich versuche aber mal ein Feuerwerk bei Nacht zu filmen, Stativ muss natürlich vorher eingekauft werden… hier scheint es fast jedes Wochenende ein Feuerwerk zu geben, muss mich deswegen mal informieren!

In den Seitenstraßen von Roppongi sind wir drei dann noch in ein japanisches Restaurant essen gegangen, das gehörte zu einer Restaurantkette, den Namen habe ich gerade vergessen, reiche ich noch nach!

Später am Abend haben wir uns dann verabschiedet und sind in die jeweiligen Richtungen nach Hause gefahren, wir sind alle vier recht weit über Tokyo verstreut, wobei ich ja inzwischen nicht mehr in Tokyo direkt sondern in der Präfektur Saitama wohne. Dazu später noch mehr.

Am Sonntag war dann leider ziemlich schlechtes Wetter, auch hier regnet es anscheinend gerne mal den ganzen Tag lang. Nachmittags bin ich dann nach Ikebukuro gefahren und habe mir schon mal die Route zu meiner neuen Arbeitsstelle persönlich angeschaut. Dafür müsst ihr wissen, dass mein Hotel in Ueno lag, ungefähr15 Minuten mit der Ringbahn sind es von da nach Ikebukuro. Dort am Bahnhof muss ich dann in die Tobu Tojo Linie einsteigen. Mit der fahre ich dann je nach Zugart (Limited Express, Regular, usw…) zwischen 30-40 Minuten raus nach Kamifukuoka, was wie gesagt in Saitama liegt und damit nicht mehr direkt zu Tokyo Center gehört, sondern „nur“ zum Großraum Tokyo.

Ansonsten hab ich spät Abends dann meinen Koffer gepackt und bin ab ins Futon Bett.
Gegen 2:20 Uhr morgens bin ich allerdings wach geworden, weil die Erde gewackelt hat… nicht super doll, aber man hat es echt gespürt.

Wie ich im Fernsehen kurz darauf erfahren habe, gab es ein Erdbeben der Stärke 5 in Kanagawaseibu. Direkt in Tokyo hatte das Beben noch eine Stärke von 2 auf der Richterskala.

Link zu weiteren Infos über dieses Erdbeben

Wie ich inzwischen durch das regelmäßige Lesen der Seite der japanischen Meteorologie Agentur Seite mitbekommen habe, gibt es fast täglich mehr oder weniger starke Erdbeben, die meisten liegen zwischen 2-3 auf der Richterskala.
Tja man hat uns nicht umsonst beim Einführungsseminar für neu in Japan angekommene Deutsche ein paar Tipps für das richtige Verhalten bei Erdbeben mit auf den Weg gegeben!


Veröffentlicht in Tokyo

Schreibe einen Kommentar »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: