Ohayo Gozaimasu Nippon

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert | Samstag, 20 Oktober 2007

Donnerstag Abend war ja das Rockkonzert im Club Quattro in Shibuya.
Bin mit Andreas zusammen extra früher von Arbeit los damit wir rechtzeitig in Shibuya sein konnten. Glücklicherweise hat eine Freundin von Andreas Karten für uns gekauft, deswegen war es auch kein Problem, dass wir gegen 18:45 dann am Club waren. Start des Konzertes war 19 Uhr und sie haben tatsächlich pünktlich angefangen.

Die erste Band war 9mm Parabellum Bullet. Die vier Jungs sahen alle ziemlich jung aus, ich habe sie so auf gerade 18 geschätzt… allerdings sahen die anderen Konzertbesucher alle noch viel jünger aus. Den Großteil hätte ich auf 16 oder so geschätzt.. allerdings hab ich mich belehren lassen, dass man das Alter von Japanern schlecht schätzen kann. Man musste wohl über 18 sein um zum Konzert zu kommen.

Die erste Band jedenfalls hat Musik aus der Punk Rock Richtung vorgetragen. Ziemlich schnell und energiegeladen aber trotzdem noch melodisch. Eine gute Vergleichsband fällt mir da jetzt gerade nicht ein… Ich fand sie jedenfalls sehr professionell, dafür dass sie so jung waren, haben sie eine ziemlich gute Show abgeliefert und konnten ihre Instrumente überaus sicher bedienen (soll heißen, die Jungs haben ihr Handwerk gut verstanden). Dabei ist mir auch aufgefallen, dass alle auf ESP Guitars (Electric Sound Products) Instrumenten gespielt haben… ich hab in Shinjuku auch schon nen Laden von der Marke gesehen (japanisch/amerikanische Marke). Da werd ich bei Gelegenheit mal reinschauen! Nach gut 45 Minuten hatten die Jungs dann ihr Set runtergespielt und die Masse applaudierte. Zwischendurch hat der Sänger ein paar Sachen erzählt, hier wird im Unterschied zu Deutschland zu Kommentaren der Musiker immer sowas wie in einer Soap Opera abgezogen. Alle Lachen und machen die typischen Geräusche, wie man sie vom Fernsehgucken kennt.

Ein weiterer Unterschied zu deutschen Konzerten: Die Leute haben auch schon bei der ersten Band alles gegeben und mitgesungen, getanzt und Stimmung gemacht. Die Fans und Konzertgänger tragen hier natürlich auch T-Shirts der Bands, allerdings scheint das hier noch überaus weiter verbreitet zu sein als bei uns. Hier hatten fast alle Leute ein T-Shirt von einer der drei Bands vom Abend an. Dazu dann noch ein kleines Handtuch mit dem Logo der Band aufgedruckt. Diese Handtücher haben sie sich dann um den Hals gebunden. Es war zwar nicht so super heiß, aber trotzdem sehr praktisch gegen den Schweißverlust🙂 Werd mir bei Gelegenheit auch mal so ein Bandhandtuch zulegen!

Die zweite Band des Abends war Kemuri, die kamen aus der Richtung Ska-Punk. Wohl vergleichbar mit Ska-P und anderen Ska/Punk Bands. Komplett mit Bläsern und allem drum und dran. Die hatten die größte Fanbasis an dem Abend. Die Menschenmasse war von Anfang bis Ende in Bewegung. Die Songs waren meist angelehnt an bekannte Melodien oder Themen aus Filmen (die Refrains waren teilweise in Englisch, daher hab ich das verstanden). Der Sänger war ein sehr ulkiger Typ, sah aus wie ein Comedian oder so. Hat aber gut gesungen und ab und zu Geschichten erzählt, über die das Publikum immer sehr gelacht hat. (Note to self… mehr Japanisch lernen)

Die letzte Band des Abends war dann FC Five. Da waren dann schon einige wieder gegangen, anscheinend wollten die nur Kemuri sehen (kein Wunder, dass deren Konzerte in Tokyo immer ausverkauft sind). FC Five waren jedenfalls 4 Leute die wiederum eine andere Musikrichtung bearbeitet haben. Diesmal war es Oldschoolhardcore oder NewYorkHardcore oder wie auch immer… beste Vergleichsband für mich ist da Sick of it All. Die klangen echt sehr vergleichbar… wäre also genau die richtige Band für Andy und Marcus gewesen🙂
Andreas und unsere japanische Begleitung fanden die nicht so besonders, ich war jedenfalls ziemlich überrascht, dass nach Punk und Ska so eine Band aufgetreten ist. Die waren musikalisch auf jeden Fall gut, die Musikrichtung ist halt nicht so sehr mein Fall. Hab aber gerne mal zugehört und mich über die verrückten Fans gewundert, die alle Register der Pogo-Tanz Kunst gezogen haben. Pogo, Circle, Wall etc… einmal sind sie auch von Links nach rechts wie Stiere oder so gelaufen… jedenfalls ein paar. Da musste man echt aufpassen, nicht von denen umgerannt zu werden… ziemlich verrückt die Leute. Die Band war auch die einzige, die Zugaben gegeben hat. Da haben die Fans auch versucht, die Bühne zu stürmen… sind alle vorne übereinander gefallen, als der Sänger sich ins Publikum zum singen gelehnt hat🙂

Jedenfalls waren es 2 Stunden und 40 Minuten voller unterschiedlicher Musik. War wirklich interessant die unterschiedlichen Musikrichtungen und Bands zu sehen. Hat sich also auf jeden Fall gelohnt. Am Ende habe ich noch einen dicken Packen mit Flyern abgegriffen…

Daher auch der Titel des heutigen Beitrages. Hab rausgefunden, dass Velvet Revolver nach Tokyo kommen. Ist schon eine kleine Ewigkeit her, dass ich Slash (für die Nichtauskenner, der geniale Ex-Gitarrist von Guns’n’Roses und jetzt Gitarrist bei Velvet Revolver) live gesehen habe. Damals beim Highfield war es… und es war spitze. Deswegen werd ich da gerne hingehen. Und ein paar andere Bands sind mir auch aufgefallen, also werdet ihr in Zukunft noch weitere Konzertberichte hier im Blog lesen können!


Veröffentlicht in Freizeit

2 Kommentare »

  1. soooo – lass mich mal n bisschen klugscheißen🙂 FC Five ist mal definitiv kein Oldschool oder New York Hardcore (zumindest was ich auf myspace gesehen hab) – absolut nicht kompromisslos und schnell genug… ey, und die mit Sick of it All zu vergleichen, das is ja schon Blasphemie🙂 Nich dass die schlecht wären, aber die spielen schon nen modernen Hardcore. Hmm, und ESP-Gitarren sind eigentlich mehr im Metal-Sektor zu finden, aber schau dir mal die (http://en.wikipedia.org/wiki/RZK-1) an. Is ja mal totschick🙂

    Kommentar von el ashy — Samstag, 20 Oktober 2007 @ 6:11 am

  2. Na ich gebe zu die Lieder auf Myspace klingen leichter als SOIA von CD… aber Live waren die weitaus „kompromissloser“ Die haben das Konzert auch gefilmt, wenn da ne DVD rauskommt, hol ich die mir mal, vielleicht sieht man den Gaijin an der Seite da auch…

    Kommentar von novarider — Samstag, 20 Oktober 2007 @ 11:15 am


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: