Ohayo Gozaimasu Nippon

Das Wochenende – Samstag | Sonntag, 4 November 2007

Am Samstag hab ich vormittags Wäsche gewaschen und aufgeräumt, was man halt so typischer Weise am Wochenende macht!

Gegen Mittag bin ich nach Ikebukuro gefahren und bin einfach drauf los gelaufen. Ich hatte zwar eine Karte mitgenommen, bin aber einfach der Nase nach gelaufen und habe mich ab und zu mittels Hinweis Schildern orientiert. So habe ich einen sehr schönen kleinen Schrein neben einem Friedhof gefunden und später dann einen sehr bedeutenden Schrein in Ikebukuro, von denen ich hier vier Photos reingestellt habe…

Erster Schrein - 1Erster Schrein - 2

Zweiter Schrein - 1 Zweiter Schrein - 2

Danach bin ich weiter drauf los gelaufen und bin in Richtung Shinjuku gelaufen, wo Steffen (einer der Deutschen Studenten, die ich beim OAG Seminar kennengelernt habe) sich Abends zum Abendessen treffen wollte. Seine Sprachkurspartnerin ist zu Besuch in Tokyo gewesen, sie studiert in Yokohama. Daher hatte er rumgefragt, ob wir uns in Shinjuku zum Abendessen treffen wollten. Andreas war ja noch in der Kyoto Gegend unterwegs, deswegen war er diesmal leider nicht mit dabei. Ich habe Rie, Yuichi und Noriko eingeladen, die auch alle vorbei geschaut haben. Steffens Freundin ist etwas später dazu gestoßen, sie hat ihr Hotelquartier in Ueno bezogen, daher hat sie eine Weile bis nach Shinjuku gebraucht. Auf dem Weg nach Shinjuku bin ich an ein paar tollen Läden vorbei gekommen, unter anderem einem Musik Geschäft, wo man gebrauchte CDs kaufen konnte, für richtig günstige Preise. Da hab ich mir dann gleich zwei CDs gekauft, einmal eine J-Pop CD von Ayumi Hamasaki (ein Best-of) und dann eine Live-CD von Guitar Wolf (die ich in Berlin ja Live gesehen hatte). Beide sehr günstig, man sieht ihnen aber nicht an, dass sie gebraucht sind!

Abends haben wir uns dann in Shinjuku getroffen und wieder lecker Abendbrot gegessen. Ich mag die japanische Küche wirklich, bis auf einige Sachen wie Oktopus, Haifisch oder Pferdefleisch kann man fast alles essen! Auf dem Weg zum Isakaya Restaurant habe ich übrigens dieses tolle Gebäude photographiert… da ist oben auf dem Dach ein kleines Schloss und die Fassade des Hauses ist vergleichbar gestaltet!

Schloss auf dem Dach Schloss auf dem Dach 2

Wir sind dann kollektiv gegen 23 Uhr nach Hause gegangen, damit jeder seinen letzten Zug erwischen konnte. Steffens Bekannte war dann absolut überrascht, wie voll es doch Abends in den S-Bahn Stationen war, ich hab ein kleines Photo vom Bahnsteig angehängt. War wie immer halt ziemlich voll, so dass man sehr gedrängt in der Bahn stand. Hab mich dazu mit Yuichi unterhalten, wobei mir aufgefallen ist, dass ich das inzwischen gar nicht mehr so besonders, sondern als allgegenwärtig empfinde!

Shinjuku Station - Nachts

Meine Theorie bestätigt sich also… wenn man eine Weile in Tokyo lebt oder zumindest dort oft ist, stumpft man für derartige Sachen extrem schnell ab!!!


Veröffentlicht in Freizeit, Tokyo

2 Kommentare »

  1. Hey ist im Boden ein Bildschirm eingelassen oder warum gucken die da alle runter?😉
    Ist das eigentlich ein normales Verhalten von denen beim Warten?

    Kommentar von Christoph — Montag, 5 November 2007 @ 7:19 am

  2. 🙂 Nein kein Bildschirm.
    Also zumindest nicht im Boden… aber…
    Die haben alle ihr Handy dabei und gucken und tippen auf ihrem Handy. Japaner in der U-Bahn oder im Zug haben entweder ihr Handy am Start, schlafen oder lesen Mangas/Zeitungen!

    Kommentar von novarider — Montag, 5 November 2007 @ 11:58 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: