Ohayo Gozaimasu Nippon

Runter mit der Wolle… | Donnerstag, 22 November 2007

Nachdem ich heute mein „Project Proposal“ abgegeben hatte (mal schauen, was daraus wird), hab ich mich nach der Arbeit zum Frisör aufgemacht. Da ich mir gestern einen Termin besorgt hatte, hat es diesmal auch alles geklappt.


Im Frisörladen hatte man mich schon erwartet und sofort an der Tür empfangen und mir die Jacke abgenommen und mich zu der Sitzecke geführt. Nach einer kurzen Wartezeit, in der mich der Chef des Ladens ausgefragt hat, wo ich herkomme, was ich hier mache und so weiter, hat mich meine Frisöse begrüßt. Ab auf den Stuhl und los gings mit Katalog blättern. Hier sucht man sich aus Katalogen mit Haarmodels eine schicke Frisur aus und die wird dann mehr oder weniger genau an einem nachgebildet🙂

Ich hab mich auf eine kürzere Frisur mit der Frisöse geeinigt…. eine japanische Frisur. Hab keinen Orlando Bloom da gehabt und wollte auch nicht wie Orlando aussehen. Jedenfalls ging es danach zum Haare waschen. Das ist hier insofern anders, dass man auf einem Liegestuhl platz nimmt, der dann in die Waagerechte fährt. Hier ist also nix mit Kopf nach hinten legen, hier liegt man selber🙂 War aber ganz lustig, man bekommt Handtuch und viele Folien um den Hals und über die Sachen gelegt und ein kleines weißes Tuch auf das Gesicht, damit ja kein Wasser ins Gesicht spritzt. Einmal waschen und schamponieren und dann ging es zurück auf den Frisör Stuhl. Meine Frisöre war übrigens die selbe, die auch Andreas die Haare geschnitten hatte. Der Chef hat das auch beim ausfragen am Anfang raus gefunden und dann mehrmals sich bedankt, dass ich auch in den Laden gekommen bin. Ich soll dir ein herzliches Dankeschön ausrichten Andreas !!!

Jedenfalls ging es dann ganz langsam los mit Haare schneiden. Das dauert hier alles seine Zeit weil eine umfassende Konversation inbegriffen ist. Und jedes Mal wenn ich mich mit der Frisöre unterhalten habe, hat sie aufgehört zu schneiden und angestrengt versucht, mich zu verstehen🙂 Daher hat das ganze etwas gedauert. Am Anfang wurde nur relativ wenig gekürzt. Nach etwa 10 Minuten stieg sie dann auf die Ausdünn Schere um und war sehr überrascht, dass wir sowas in Deutschland auch haben… manchmal hab ich das Gefühl, die Leute denken wir sind nicht auf der Höhe in Europa😉

Jedenfalls war die Ausdünn Schere ihre Lieblingsschere… mit der ist sie richtig zu Werke gegangen und hat die Haare ordentlich kurz gemacht. Das ist auch der Grund, warum die ganze Frisur jetzt etwas struppig aussieht. Ich weiß nicht, vielleicht ist das ja hier so üblich, vielleicht gehörte das zu meiner ausgewählten Frisur dazu… bei Querschnitt wird jedenfalls erst zum Schluss zum Ausdünnen diese Schere genutzt. Da sieht die Frisur dann bei weitem nicht so struppig aus😦

Das lustige war auch, dass sie nach meiner Auswahl im Katalog sich irgendwelche Sachen in die Handinnenfläche geschrieben hatte. Ich weiß jetzt nicht, ob das eine Anleitung war oder Konversationspunkte🙂 Jedenfalls sehr lustig.
Hab dann raus gefunden, dass meine Frisöse genauso alt wie ich ist und auch in Saitama lebt. Interessanterweise wollen die meisten Frauen immer von einem wissen, ob man eine Freundin hat. Das war so bei der Welcome Party mit der Bedienung im Restaurant, bei diversen Gelegenheiten bei Abenden in Tokyo und auch diesmal. Der Chef hat dann auch nochmal nachgefragt und wollte mich wohl augenscheinlich mit der noch nicht vergebenen Frisöse verkuppeln🙂 Ist immer sehr lustig, meine Kollegen wollten mich ja bei der Welcome Party auch mit der Bedienung verkuppeln. Hier wird darauf geachtet, dass die Leute auch verheiratet oder zumindest in einer Beziehung sind… Und ich erkläre dann immer, dass ich überhaupt nicht interessiert bin, weil ich schon eine super tolle Freundin habe. Das ganze dann aber auf die nette Art und Weise, weil man hier niemanden auf den Schlips tritt oder verletzt. Und besonders die Tatsache, dass ich eine Brasilianische Freundin habe, wird hier mit Staunen und Wow beantwortet. Und ich kann dann immer Stolz wie Oscar das nochmal erläutern und bestätigen, dass sie wirklich aus Brasilien kommt🙂

Jedenfalls war ich nach etwas über einer Stunde dann fertig, wurde tausendfach bedankt und zur Tür gebracht. Hab jetzt eine Kundenkarte und einen Stempel. Wenn man 10 Stempel hat, bekommt man einen 5000 Yen Besuch gratis. Hab so jetzt 4200 Yen bezahlt, dass sind nach aktuellem Kurs etwas über 26 Euro. Für zwei mal Wasche, Schneiden, Kopfmassage und Konversation war das ganz okay. Ist hier generell etwas teurer als in Deutschland glaub ich.

Danach bin ich noch zum SATY (Kaufland) gefahren und hab mir ein anderes Kopfkissen gekauft. Hab die letzten zwei Wochen eher schlecht geschlafen und will jetzt mal ausprobieren, ob es mir einem anderen Kopfkissen besser wird.

Hier noch kurz zwei Vergleichsphotos… einmal vorher … und einmal hinterher! Sieht ziemlich grausig aus, ich sehe aus wie der Sänger von Travis beim „Why does it always rain on me“ Video, wenn ich mich da an seine Frisur richtig erinnere… Mal schauen, wie es nach einmal schlafen, Haare waschen und etwas Gel aussieht. Hoffen wir das Beste!!!

Frisur Vorher                 Frisur Nachher


Veröffentlicht in Allgemeines, Erkenntnisse

4 Kommentare »

  1. Hände weg von meinem Freund! Du kannst auch den „Verkuppeln-Meister“ sagen, dass die Brasilianerinnen ziemlich eifersüchtig sind und gefährlich werden können ;-P

    Kommentar von Deza — Freitag, 23 November 2007 @ 9:55 pm

  2. Man sieht ja fast ein wenig Iro-mäßig aus der Schnitt… Aber so viel is ja gar nicht weggeschnitten worden…

    Kommentar von marc the man — Samstag, 24 November 2007 @ 10:11 am

  3. Ich muss dazu sagen, ich fand den Schnitt im Laden noch ziemlich gut… hab dann zu Hause festgestellt, dass es echt nicht so besonders gut aussah.
    Also hab ich Abends noch zur Schere gegriffen und „nachgeschnitten“ und alles etwas einheitlicher gemacht… und jetzt ist es ganz passabel!

    Und den Verkuppel-Meistern werd ich das natürlich ausrichten😉

    Kommentar von novarider — Sonntag, 25 November 2007 @ 11:21 pm

  4. Boah ne Stunde? Ich glaube nach 15 min hätte ich selber zur Maschine gegriffen …

    Kommentar von Christoph — Dienstag, 27 November 2007 @ 11:21 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: