Ohayo Gozaimasu Nippon

Arbeitswochenhälfte vorbei | Mittwoch, 20 Februar 2008

Heute war wieder ein Special-Wednesday… das bedeutet, dass wir gegen 18:30 spätestens das Gebäude verlassen müssen. Daran halten sich auch die meisten Kollegen, also ich natürlich auch!

Den Tag über war ich relativ produktiv, hab wieder ein Stück der Formeln entwickelt und an meinem Konzept weitergefeilt.
Nach der Arbeit wollte ich dann zum Frisör gehen, auf dem Weg zum Fahrrad hab ich noch einen der Gaijin-Arbeitskollegen getroffen, der hat mir den Tipp gegeben, zu einem Frisörladen zu gehen, wo man in 15 Minuten die Haare geschnitten bekommt, ohne Waschen und so, dafür nur 1000 Yen. Ich hab auf den Weg zur Kamifukuoka Station (dort in der Nähe war der Laden) dann überlegt, ob ich lieber da hin gehe oder doch zu einem normalen Frisörladen. Schlussendlich hab ich mich dann gegen den normalen Frisörladen entschieden. Dort wäre ich möglicherweise mit 4000 Yen wieder mit einer Frisur die ich nicht will rausgekommen.

Also bin ich ruck zuck nach Hause gefahren, Haare waschen🙂 Weil ich ja mit zunehmender Haarlänge auch mehr Gel brauche, damit die Haare nicht blöd nach unten liegen… und mit soviel Gel im Haar ist das Schneiden ja nicht wirklich möglich. Also ab nach Hause und dann im Stehen über der Badewanne schnell die Haare gewaschen. Dann wieder zurück gefahren und rein in den Laden. Dort hat man ein Ticket aus dem Automaten gezogen und dann war ich auch schon dran, so spät war kein anderer Kunde mehr da. Die Frisöse war eine ältere Frau, die mir ein paar einfache Fragen gestellt hat…

1. Mit der Maschine die Seiten schneiden? – ja klar
2. Wie kurz oben schneiden? – 2 cm hab ich gemeint

Und dann gings auch schon los, rund rum verpackt und etwas Wasser auf die ey noch vom Waschen leicht feuchten Haare, und Schere los. Sie hat wie ein Roboter agiert, vollkommen professionell wie bei der Bundeswehr oder so die Haare geschnitten. Und ich hab im Vergleich zum ersten Frisörbesuch einen ordentlichen Schnitt drin gehabt und die Seiten wurden auch schick kurz gemacht und erst ganz am Ende kam die Ausdühnschere zum Einsatz. Das war fast wie in Cottbus beim Frisör. Nur ein bisschen schneller, weil Zeit kostet ja bei solch niedrigen Preisen gleich doppelt Geld. Am Ende gab es noch die Endkontrolle, hier und da einen überstehenden Stieps weggeschnitten und die Koteletten gekürzt. Perfekt!!!

Ich hab mich tausend Mal bedankt und bin jetzt mit nur 1000 Yen wieder mit kürzeren Haaren unterwegs.

Mensch wenn der Andreas und ich das mal früher gewusst hätten, dass es solche Läden gibt und dass man dort auch normale Haarschnitte ohne Katalogauswahl bekommt. In den Katalogen sind ey immer nur langhaarige japanische Männer oder Orlando Bloom drin… aber so hab ich für super wenig Geld einen sehr guten Schnitt!

Hier mal zwei Vergleichsphotos… einmal vorher und einmal nach der Aktion. Morgen ist dann auch wieder ein bisschen Gel drin, jetzt brauch ich aber nur noch ein kleines bisschen… mit der Haarlänge komm ich sicherlich die restliche Zeit über die Runden. Und wenn nicht, geh ich in 4 Wochen einfach nochmal… für den Preis wäre ich da alle 6 Wochen oder so gegangen, hätte ich das mal vorher gewusst🙂 Vielen Dank hier nochmal an den Kollegen!

Frisur vorher       Frisur nachher


Veröffentlicht in Allgemeines

Schreibe einen Kommentar »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: