Ohayo Gozaimasu Nippon

Technik Testen in Ginza | Dienstag, 26 Februar 2008

Am Samstag bin ich nach Ginza gefahren. Dort hatte ich mich zusammen mit Kamyar für das Ubiquitous Testprojekt angemeldet. Auf der verlinkten Homepage könnt ihr euch dazu ein paar mehr Informationen anschauen.

Wir haben uns dann zuerst einmal die Geräte abgeholt. Dazu gab es noch eine kleine Einführung, von einem sehr netten Moderator. Zur Ausstattung für unseren Test gehörten der auf der Homepage abgebildete Ubiquitous Communicator (UC) mit Kopfhörer und ein Tag Reader fürs Handgelenk. Mit dem Tag Reader konnte man Funketiketten auslesen, die überall in der Ginza Hauptgeschäftsstraße befestigt worden sind. Auf dem UC wurden dann Navigation, Medieninhalte, Shopinformationen und so weiter dargestellt. Man konnte viele Hintergrundinformationen über Ginza, die Geschäfte und Sehenswürdigkeiten erfahren. Die Navigationsmöglichkeiten des UC waren wirklich ausgezeichnet, den Weg bekam man per Audioansage mitgeteilt und auf dem Display sehr verständlich dargestellt.

Wir sind dann durch Ginza gezogen und haben uns ein paar Shops angesehen und die Navigationsmöglichkeiten getestet. Blöderweise war am Samstag Sturm angesagt… genauer gesagt Sandsturm. Ja ich weiß, Sandstürme in Tokyo… das hört sich sehr seltsam an. Ist aber so gewesen… der Himmel war zeitweise richtig gelb gefärbt, 10 Minuten Wolken, dann wieder 10 Minuten strahlend blauer Himmel…. Wie wir später in der Bahnstation mitbekommen haben, wurden viele Züge angehalten wegen dem Sturm. Und auf der Straße hatte man ständig Sand oder Dreck im Auge… das war echt nervig.

Aber hier erstmal ein paar Bilder, von Ginza, von Kamyar mit dem UC und von meiner Wenigkeit vor einer Sehenswürdigkeit in Ginza.

Ginza - 1       Ginza - 2
Ginza - 3       Ginza - 4
Von der Bedienung her waren wir mit den Geräten zufrieden. Der Tag Reader war allerdings ziemlich groß, der wird sicherlich für spätere Applikationen direkt in das UC Gerät eingebaut. Die Reaktionsschnelligkeit des UC muss auch noch verbessert werden… besonders wenn man wie ich schnell hin und her klickt, kam das Gerät nicht hinterher. Die Touchscreen Bedienung war aber sehr angenehm.

Insgesamt also ein nettes Stück Technik, was besonders für Ortsunkundige Leute eine gute Sache sein dürfte. Das nächste Test wird dann in Tokyo Midtown stattfinden… mal schauen, ob ich da noch vorbei schauen kann.

In Ginza haben wir dann mit Hilfe des UC ein paar interessante Sachen gefunden. Zum Beispiel einen kleinen Schrein auf dem Dach eines großen Einkaufszentrums… direkt neben einem Kinderspielplatz. Keine Ahnung, wieso der Schrein auf dem Dach steht… ich schätze mal, dass sie ihn von der Straße beim Bau des Gebäudes aufs Dach verlegt haben… Platzgründe also.

Ginza - 5       Ginza - 6
Ginza bietet aber hauptsächlich Einkaufsmöglichkeiten der teureren Art. Alle bekannten und teuren Modemarken sind hier vertreten. Für uns waren neben einem kleinen Nissan Showroom noch der Apple Store und der Sony Showroom interessant. Schuhe, Taschen oder Schmuck wollten wir nicht kaufen gehen… wer daran mehr als wir interessiert ist, dem kann ich einen Abstecher nach Ginza nur empfehlen. Hier wird dem Kunden die Tür aufgehalten und Preisschilder findet man im Schaufenster sehr selten… also vorher das Portemonnaie auffüllen, bevor ihr nach Ginza fahrt.


Veröffentlicht in Freizeit, Tokyo

Schreibe einen Kommentar »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Archiv

%d Bloggern gefällt das: